In was sollte ich investieren?

In was sollte ich investieren?

Die vergangenen Wochen haben mit historisch hohen Erdölpreisen die prekäre Situation offen gelegt, in der sich die weltweite Energieversorgung befindet. Diese basiert nach wie vor überwiegend auf dem Einsatz von Kohle und Öl. Eine nicht vorhersehbare Nachfrage aus den wirtschaftlich aufstrebenden Nationen wie China und Indien, gepaart mit einer allgemein anziehenden Nachfrage durch eine wachsende Weltwirtschaft, lässt erwarten, dass die Situation am Ölmarkt auf Dauer angespannt bleibt. Zusätzlich prognostiziert die Internationale Energieagentur die Nutzbarkeit der Ölreserven auf nur noch ca. 40 Jahre.
Warum also sollte man mit binären Optionen handeln? Ganz einfach – weil sie besser sind als jede Kohle oder Öl Investition. Am Besten Sie fangen beim Broker BDSwiss an.
Unter diesen Bedingungen erscheint die Prognose des anerkannten Wuppertaler-Instituts, dass bei einem Energienachfrageanstieg von 150% bis zum Jahr 2060 ein Anteil von 60% aus regenerativer Energie stammt, mehr als nachvollziehbar. Neben Geothermie und Biomasse wird die Windenergie und dann später die Solarenergie (Fotovoltaik) eine dominante Rolle spielen.

Geschlossene Fonds bieten auch privaten Investoren die Möglichkeit, an der wirtschaftlichen Entwicklung von Windenergie- , Fotovoltaik- oder Bioenergieanlagen teilzuhaben. Große Anlagesicherheit für den Investor bietet die am 18. Juni 2004 verabschiedete Novelle des Erneuerbare- Energie- Gesetze (EEG).

Wege, um die eigene Wohnung per Kredit finanzieren

Eine Eigentumswohnung ist für viele Menschen eine gute Alternative zum Eigenheim, zumal Eigentumswohnungen häufig in attraktiver Innenstadtlage zu finden sind und hier auch als Kapitalanlage genutzt werden können. Auch die Banken haben sich auf dieses Segment spezialisiert und bieten denEigentumswohnung Kredit, der im Bereich der Baufinanzierung zu finden ist. Dieser Kredit kann je nach Wunsch sehr unterschiedlich gestaltet sein, um die Finanzierung auf die jeweilige Lebenssituation abstimmen zu können.

immoViele Banken vergeben den Eigentumswohnung Kredit als Annuitätendarlehen. Gemeinsam mit der Bank können bei diesem Darlehen Zinsbindungsfristen von fünf bis 20 Jahren vereinbart werden, um so je nach Wunsch kurze oder lange Zinsbindungszeiten nutzen zu können. Innerhalb dieser Frist bleiben die Zinssätze konstant, so dass kein Zinsänderungsrisiko besteht. Allerdings muss beachtet werden, dass Kündigungen in dieser Zeit nahezu ausgeschlossen sind bzw. nur mit Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung ermöglicht werden können. Um dennoch etwas Flexibilität zu erreichen können Sondertilgungsoptionen vereinbart werden, um zumindest 5-10% der Darlehenssumme pro Jahr zurückzahlen zu können.

Alternativ zum Annuitätendarlehen können Käufer einer Eigentumswohnung auch das Bauspardarlehen nutzen, sofern ein zuteilungsreifer Bausparvertrag vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, ist es möglich, auf die von den Bausparkassen angebotenen Konstant-Darlehen zurückzugreifen, um das Vorausdarlehen mit einem Bausparvertrag zu kombinieren. Diese Darlehen haben den Vorteil, dass die Zinsen während der gesamten Laufzeit fest vereinbart werden können, auch sind Sondertilgungen und vorzeitige Rückzahlungen möglich, wenn das Vorausdarlehen dann durch das Bauspardarlehen abgelöst werden konnte.

Letztlich bieten die Banken auch variable Darlehen, die als Baustein der Finanzierung genutzt werden können. Diese Darlehen weisen keine feste Verzinsung auf, sondern sie werden variabel verzinst. Damit können sich die Zinsen zwar bei einer Anhebung der Leitzinsen erhöhen, gleichzeitig erhalten Darlehensnehmer bei diesen Darlehen allerdings die Möglichkeit, während der Laufzeit vorzeitige Teil- oder Vollrückzahlungen vorzunehmen. Aufgrund des Zinsänderungsrisikos eignen sich diese variabel verzinslichen Darlehen vorrangig dann, wenn größere Geldbeträge, etwa aus einer Erbschaft oder aus Provisionszahlungen, erwartet werden, mit denen der Kredit dann schnell zurückgeführt werden kann.

Ruhe bewahren

Die teils erheblichen Schwankungen unter anderem im Finanzbereich sind kaum noch zu ertragen. Die Börse scheint sich auf keine Richtung festlegen zu wollen. Fondsmanager versichern, dass dies meist keine inhaltlichen Gründe hat, sondern technische.

Technisch heißt hier: die Fondsmanager bereinigen ihre Depots durch Verkäufe oder schließen sich allgemeinen Trends an. Fundamental sind viele Daten kaum schlechter als noch vor Wochen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *